Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 12-19 Uhr
Samstag geschlossen

Zusätzliche Geschäftsbedingungen für „Segeltörns“ der Segel- u. Motorbootschule Inh. Eckhard Mikulski

1. Alle Törn-Angebote sind freibleibend. Buchungen werden erst mit schriftlicher Bestätigung / Rechnung durch die Segel- u. Motorbootschule wirksam. Buchungen durch die Teilnehmer sind verbindlich und beinhalten die Anerkennung dieser AGB. Der Abschluss einer Reisekosten-Rücktritts-Versicherung wird dringend empfohlen.

1.1. Wenn Sie sich für einen Meilen-/Trainingstörn entscheiden, werden wir Ihnen das Handling und das Führen einer Segelyacht unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten vermitteln.

1.2. Wenn Sie sich für einen Ausbildungs-/Prüfungstörn entschieden, werden wir Ihnen das Handling und das Führen einer Segelyacht unter Berücksichtigung der prüfungsrelevanten Manöver und Aufgaben und der örtlichen Gegebenheiten vermitteln. Üblicherweise haben Sie dann am letzten Tag des Törns die Möglichkeit der abschließenden SKS/SSS Prüfung teilzunehmen. Dies ist nur mit Ihrer Unterstützung und Ihrer Lernfähigkeit möglich. Prüfungsvoraussetzung SKS sind mind. 300 sm am Prüfungstag. Prüfungsvoraussetzung SSS sind mind. 1000 sm am Tag Ihrer Anmeldung.

Im Vorfeld der Prüfung kann keine Aussage darüber gemacht werden ob die Prüfung bestanden wird. Dies hängt von Ihrem Engagement und der Meinung des Prüfers ab.

Da der Törn den Naturgewalten unterliegt, kann der Ablauf und die Route nicht im Vorfeld festgelegt werden. Dies richtet sich nach den örtlichen Wetterbedingungen und allen sicherheitsrelevanten Umständen. Entscheidungen über Kurs, Route, ob das Schiff ablegt oder im Hafen bleibt, Sicherheit des Schiffes und der Crew trägt / fällt ausschließlich der eingesetzte Schiffsführer. Jeder Einzelne ist als Crewmitglied für die Gemeinschaft an Bord und für Schiff und Crew sehr wichtig. Die an Bord übliche Arbeitsroutine ist von jedem zu leisten.

2.1. Mit der Anmeldung zu einem Meilen-/Trainings-, Ausbildungs-, Prüfungstörn (zum SKS) werden 40% des Törn Preises fällig. Der Rest 60% ist bis spätestens 6 Wochen vor Törn beginn zu begleichen. Bei Rücktritt vom Törn, gleich aus welchem Grund, entspricht die Stornogebühr der bis dahin fälligen Anzahlung. Erfolgt der Rücktritt in den 6 Wochen vor Törn beginn entspricht die Stornogebühr dem Gesamt-Rechnungsbetrag. Es sei denn der Teilnehmer stellt einen Ersatzteilnehmer. Bei Buchung eines mehrwöchigen Törns, gilt als Törn Beginn der Starttag des ersten Törns auch für die Folgewochen. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Datum des Rücktritts ist der Werktag, an dem uns die Post erreicht. Bei Kündigungseingang an einem Samstag, Sonntag oder Feiertag wird der nächste Werktag als Eingang gewertet.

2.2. Die Anmeldung zu einem Ausbildungs-, Prüfungstörn (zum SSS) ist, auf Grund der besonderen Prüfungsbestimmungen (mind. 5 Teilnehmer, Anmeldung 4 Wochen vor Prüfungstermin) des DSV bei Sport-Seeschiffer-Prüfungstörns verbindlich. Mit Anmeldung werden 100% der Törn Gebühr fällig, zahlbar bis spätestens 6 Wochen vor Törn beginn.

2.3. Unsere Meilen-/Trainings-, Ausbildungs- und Prüfungstörns stellen den praktischen Teil der seglerischen Ausbildung dar. Sie sind keine Reiseveranstaltungen. Durch die Teilnahme an einem Ausbildungstörn der Segel- u. Motobootschule entsteht daher zwischen diesen und dem Teilnehmer kein Reisevertrag im Sinne des § 651 BGB. Prüfungsteilnehmer haben beim Manövertraining Vorrecht vor Crewmitgliedern, die noch nicht zur abschließenden Prüfung angemeldet sind. Alle Crewmitglieder können an der Prüfungsfahrten teilnehmen, sofern die Prüfer dies gestatten, und sind zur Mitwirkung, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten, verpflichtet.

3. Das Schiff, die Fahrtdauer, Ausgangshafen und Fahrgebiet richten sich nach dem von Ihnen ausgewähltem Meilen-/Trainings-, Ausbildungstörn SKS/SSS.

Die täglichen Etappen und Fahrziele werden in Absprache mit der Crew am jeweiligen Fahrtag besprochen. Sie sind insbesondere von den Wetterverhältnissen und den örtlichen Gegebenheiten des Fahrgebietes abhängig. Die letztendliche Entscheidung trifft der Skipper. Abweichungen vom Tagesplan können aus den verschiedensten Gründen erforderlich sein und werden daher ebenfalls in letzter Entscheidung vom Skipper getroffen. Mit der Einschiffung wird das Crewmitglied den allgemeinen Regeln der Seemannschaft unterstellt. Das Crewmitglied verpflichtet sich, bei der an Bord üblichen Arbeitsroutine sowie der Aufgabenverteilung an Bord mitzuwirken. Er/Sie ist kein beförderter Passagier, sondern notwendiger Bestandteil der Mannschaft, um das Schiff sicher zu fahren und in den Hafen zu bringen.

Änderungen des Vertrages hinsichtlich des Schiffes und des Skippers sind möglich. Sie können nicht dazu benutzt werden, vom Vertrag zurückzutreten oder Minderungen vorzunehmen, soweit ein vergleichbarer Schiffstyp geboten wird oder eine Person zum Einsatz kommt, die zur Schiffsführung geeignet ist.

4. Die erforderlichen Crewdaten werden bei der Buchung abgefragt und sind für die Durchführung des Törns erforderlich. Im Ausland können zusätzlich Ausweisdaten erforderlich werden, diese werden bei Bedarf zusätzlich abgefragt. Zur Abstimmung der Crew untereinander werden Name und eMail an die anderen Teilnehmer weitergegeben.

5. Kann der Buchungsinhaber aus wichtigem Grund am Törn nicht teilnehmen, so kann bis 1 Woche vor Törn beginn eine Ersatzperson benannt werden, sofern landesrechtliche oder Visabestimmungen nicht dagegen sprechen. Findet der Wechsel nach der Törn Besprechung statt, wird Segel- u. Motorbootschule die anderen Teilnehmer informieren. Der Teilnehmer trägt alle Kosten, die durch den Rücktritt verursacht wurden, auch evtl. der Rabatte, die zur Belegung des freien Törnplatzes gewährt wurden. Der Abschluss einer Reisekosten-Rücktritts-Versicherung wird dringend empfohlen.

6. Teilnahmevoraussetzungen: Mindestalter 16 Jahre, organisch gesund, nicht an einer ansteckenden Krankheit leidend. Weiter sind Teilnehmer grundsätzlich selbst für Ihre körperliche und geistige Eignung zur Teilnahme verantwortlich. Teilnehmer haben Krankheiten/Leiden und oder Abhängigkeiten (Allergien, Herzkreislauf leiden, Diabetes, Schlafapnoe u.ä.) unverzüglich dem Skipper mitzuteilen ! Der Teilnehmer bestätigt das er mind. 15 Minuten in freiem Wasser schwimmen kann. Sehfehler müssen durch entsprechende Sehhilfen ausgeglichen werden. Ersatzsehhilfen sind mitzuführen.
Verstößt ein Crewmitglied gegen die o.g. Eignungen oder macht falsche Angaben oder verschweigt wesentliches, so haftet er/Sie für die daraus entstehenden Schaden.

Jedes Crewmitglied ist für die Einhaltung von Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich.

Das Crewmitglied / Teilnehmer nimmt auf eigenes Risiko an dem Törn und den damit verbundenen Veranstaltungen teil und ist voll und ganz für sich selbst verantwortlich.

Von Teilnehmern, die keine praktische Prüfung ablegen möchten, wird erwartet, dass sie sich im Sinne seglerischer Gepflogenheiten am Bordleben aktiv beteiligen. Dies gilt auch für die Teilnehmer von Mailen-, Trainings- und Erfahrungstörns.

7. Die Kosten für den Törn richten sich nach dem von Ihnen ausgewähltem Angebot. (Meilen-/Trainings-, Ausbildungstörn SKS/SSS.) Anzahlung / Restzahlung siehe Punkt 2.1. und 2.2. . Der genannte Betrag wird auch bei Nichterscheinen durch das Crewmitglied, unabhängig von seinem Verschulden, fällig. Die Stellung einer den Anforderungen dieser AGB entsprechenden Ersatzperson ist möglich.

Hinzu kommen die Kosten der Bordkasse. Diese beinhalten Ausgaben für Schiffsdiesel, Gas, Wasser, Strom, Bordverpflegung und Hafengebühren. Diese Kosten werden auf die Crewmitglieder verteilt. Der Skipper ist hiervon freizuhalten. Die Höhe des Betrages für die Bordkasse wird vorab (ca.100-200,- €/Woche/Person) geschätzt. Die Bordkasse wird nicht vom Skipper sondern einem Crewmitglied geführt und Abgerechnet. Die Einzahlungen erfolgen üblicherweise in Bar.

Insbesondere sind die An- und Abfahrtskosten, nicht im Preis enthalten.

Der Abschluss einer Reiserücktritts-, Unfall-, Haftpflicht-, Reisegepäck und/oder gegebenenfalls einer Auslandskrankenversicherung wird empfohlen.

7.1 Bei Ausbildungs-, Trainings- und Meilentörns wird die gesamte Crew von unserem Skipper in Bezug auf die Schiffssicherheit und Schiffsführung eingewiesen. Dazu gehören: Die Sicherheitseinweisung, (Notrollen) Bordroutinen, Navigation, Schiffsführung, Seemannschaft und Wetterbeobachtung. Das Crewmitglied verpflichtet sich dieser gewissenhaft zu folgen und den vom Skipper getroffenen Anordnungen Folge zu leisten. Die Verantwortung für die korrekte Sicherung des Crewmitglieds obliegt diesem selbst. Schwimmwesten mit Harness und Lifelines befinden sich in ausreichender Anzahl an Bord. Sie müssen während des Segelns getragen werden. Zur Sicherheit gehört ebenso wetterfeste, d.h. wind- und wasserdichte Kleidung, für die das Crewmitglied selbst zu sorgen hat.

Auftretende Mängel müssen dem Skipper sofort angezeigt werden.

Es ist davon auszugehen das längeres und/ oder häufigeres Segel-/ und Manövertraining erfolgt. Meilenbestätigungen werden auf Wunsch ausgestellt.

7.2 Kündigung durch den Skipper. Bei groben Verstößen gegen Anweisungen des Skippers oder bei falschen Angaben des Crewmitgliedes seine Person betreffend, die ein Verbleiben an Bord mit der restlichen Crew und/oder mit dem Skipper unzumutbar werden lässt, insbesondere das Ausbildungsziel gefährdet oder zu gefährden geeignet ist, kann der Vertrag durch den eingesetzten Skipper fristlos gekündigt werden. Dasselbe gilt, wenn das Crewmitglied aufgrund von Krankheit, Gebrechen oder Behinderungen reiseunfähig ist oder wird. Die Kosten des Törns müssen bezahlt werden, bzw. werden nicht zurückerstattet.

7.3 Die für die Törns vorgesehenen Yachten entsprechen den Erfordernissen und sind sicherheitstechnisch nach der jeweiligen Landesvorschrift ausgerüstet. Wir behalten uns ausdrücklich vor, eine andere, geeignete Yacht zu wählen, wenn dies aus technischen, wirtschaftlichen oder anderen Gründen erforderlich ist. Ein Rücktritt seitens eines Crew-Mitgliedes ist nur dann möglich, wenn bei Wahl einer anderen Yacht nicht für jedes Crewmitglied eine Koje in einer Kabine (ausgenommen Salon) zur Verfügung steht. Ebenso kann die Segel- u. Motobootschule einen anderen Skipper einsetzen. Dies gilt ausdrücklich auch für den Fall des Skipper Wechsels nach dem Crew-Treffen. Ein Anspruch auf Rücktritt, Minderung oder Wandlung seitens des Kunden / Kundin entsteht in keinem der oben genannten Fälle.

8. Alle Prüfungen werden von der Segel- u. Motorbootschule mit dem zuständigen Prüfungsausschuss (PA) des Deutschen Seglerverbandes (DSV) oder des Deutschen Motoryacht Verbandes (DMYV) oder DSV Zentrale Verwaltungsstelle abgestimmt und angemeldet. Die Anmeldung zur praktischen Prüfung SKS/SSS (mit allen erforderlichen Unterlagen und Meilenachweisen) erfolgt durch den Schüler / Schülerin selber.

Die Segel- u. Motorbootschule stellt für die Prüfung eine entsprechend ausgerüstete Yacht und einen qualifizierten Schiffsführer. Die Durchführung der Prüfungen selbst und die Ausgabe der Führerscheine liegen in der Verantwortung des DSV / DMYV.

Die Segel-u. Motorbootschule kann deshalb für die Durchführung der Prüfung keine Haftung übernehmen, auch nicht für unvorhergesehene organisatorische Änderungen, für Ausfall oder Verschiebung der Prüfungen, z.B. durch unterschreiten der erforderlichen Mindestteilnehmerzahl. Die Gültigkeit der Törn Buchungen ist daher unabhängig davon, ob am Ende eine Prüfung stattfinden kann. Ein Rücktrittsrecht kann daraus nicht hergeleitet werden. Auch übernimmt die Segel- u. Motorbootschule keine Haftung, sollte in Folge von schlechtem Wetter oder wegen technischer Mängel an der Yacht, die während des Törns aufgetreten sind, eine Prüfung nicht stattfinden können.

9. Bei Törns lassen sich trotz größter Sicherheitsvorkehrungen nicht alle Risiken ausschließen.

Mängel am Schiff oder andere Umstände, die die Sicherheit der Crew betreffen, können es erforderlich machen, dass das Schiff gewechselt werden muss und dass ein Ersatzschiff gestellt wird. Hieraus resultieren keine Haftungsansprüche gegenüber dem Skipper oder der Segel- und Motorbootschule. Insbesondere keine Ansprüche aus Nichterfüllung oder auf Minderung. Auch dann nicht, wenn Ausfallzeiten, die im Verhältnis zur Gesamtdauer des Törns angemessen sind und das Ausbildungsziel nicht gefährden.

Aufgrund schlechten Wetters kann es zu mehreren Hafentagen kommen. Ein hierdurch bedingter Segelausfall führt nicht zu einer Erstattung der Kosten des Törns und den weiteren gezahlten Kosten und Auslagen.

Bei reparaturbedingten Ausfallzeiten von mehr als 48 Stunden werden dem Teilnehmer die Törn gebühren erstattet. Erfolgt der Ausfall während des Törns vermindert sich der Erstattungsanspruch anteilig um die vollständig durchgeführten Segeltage. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

Das Crewmitglied fährt auf eigene Gefahr und verzichtet auf alle durch Fahrlässigkeit verursachte Ersatzansprüche, sofern die Ersatzansprüche nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen. Der Verzicht betrifft Ansprüche gegenüber dem Skipper, den anderen Mitseglern und dem Eigner (sofern dieser Mitsegler ist).

Die Haftung der Segel- und Motorbootschule oder des Skippers für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf die Höhe der Törnkosten/Buchungskosten beschränkt, sofern die Versicherung der Segel- u. Motobootschule nicht die Regulierung eines Schadenfalls vornimmt.

Dies gilt auch, soweit der Schaden lediglich fahrlässig herbeigeführt worden ist oder die Segel- und Motorbootschule für den entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Persönliche Gegenstände, wie Geld, Wertpapiere und Schmuck, Fotoapparate, Ferngläser etc., sind an Bord nicht versichert. Es wird daher der Abschluss einer angemessenen Reisegepäck-Versicherung empfohlen. Die Crew leistet gemeinschaftlich Ersatz für verloren gegangene oder beschädigte Ausrüstungsgegenstände.

Bei Beschädigungen der Yacht, bis max. in Höhe des Selbstbehaltes der Versicherung, ist das Risiko mit einer Versicherung gedeckt. Schadenersatzansprüche des Teilnehmers, gleich aus welchem Grund, werden ausgeschlossen. Bei höherer Gewalt und Umständen, die vor Fahrtantritt nicht absehbar waren oder während der Fahrt eintreten (z.B. Schaden am Schiff und/oder Ausrüstung), haftet die Segel- u. Motorbootschule nicht für Verkürzungen der Fahrzeit, die Folgen einer eventuellen Verlängerung oder den Ausfall einer Prüfung. Das Einschätzen aller Risiken bleibt dem Skipper vorbehalten. Seinen Anweisungen ist Folge zu leisten.

Ersatzansprüche gegenüber dem Skipper, insbesondere wegen entgangener Urlaubsfreude, vollständigen oder zeitweiligem Ausfall des Schiffes, aufgrund von Mängeln, die der Skipper nicht zu vertreten hat, sowie Folgeschäden sind ausgeschlossen.

Das Crewmitglied haftet für seine termingerechte Anreise. Der Skipper ist nicht verpflichtet, auf das verspätete Crewmitglied zu warten.

Jegliche Haftung für Schäden, die durch unerlaubte Handlungen Dritter entstehen, ist ausgeschlossen.

Baden erfolgt auf eigene Gefahr.

10. Die Segel- u. Motorbootschule ist berechtigt, vor Beginn eines Segeltörns zurückzutreten, wenn dessen Durchführung aufgrund besonderer Umstände unmöglich oder gefährdet ist und wenn diese Umstände bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbar waren. Insbesondere bei Krieg, inneren Unruhen, Streik, hoheitsrechtlichen Anordnungen, Epidemien, Naturkatastrophen oder ähnlich schwerwiegenden Ereignissen, aber auch bei Krankheit oder sonstiger Verhinderung aus wichtigem Grund des für diesen Törn vorgesehenen Skippers. Die Segel- und Motorbootschule kann bis 1 Woche vor Törnbeginn von der Durchführung des Törns zurücktreten, wenn die Durchführung auf Grund mangelnder Teilnehmerzahl unwirtschaftlich ist, oder wenn bei zu geringer Teilnehmerzahl die Qualifikation der Teilnehmer nicht ausreicht, die Yacht sicher zu führen. Bei Rücktritt seitens der Segelschule aus einem dieser Gründe erhält der Teilnehmer die geleistete Zahlung ohne Abzug zurück. Weitergehende Ansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Dies gilt auch, wenn während des Segeltörns einer der vorgenannten Umstände eintritt und der Törn nicht, wie vorgesehen, zu Ende geführt oder das vorgesehene Törn Ziel nicht erreicht werden kann.

11. Mit der elektronischen Anmeldung erkennt die Teilnehmerin/der Teilnehmer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Sollte eine der Klauseln unwirksam sein oder durch Änderung der Umstände, z.B. durch gesetzliche Veränderungen etc., unwirksam werden, so bleiben alle anderen Bestimmungen wirksam, ebenso ein Vertrag, der mit diesen Konditionen abgeschlossen ist. Änderungen eines abgeschlossenen Vertrages bedürfen beiderseits der Schriftform. Gerichtsstand ist Frankfurt am Main.

12 Salvatorische Klausel. Die Unwirksamkeit einzelner Regelungen berührt nicht die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen.

Unwirksame Regelungen dieses Vertrages können in Übereinstimmung der Parteien durch wirksame andere Absprachen ersetzt werden. Ansonsten sind sie so anzulegen, dass sie dem gewollten möglichst nahe heranpassen.

Anstelle des unwirksamen/ undurchführbaren Teils oder zur Ausfüllung der Lücke soll diese Vereinbarung so ausgelegt werden, dass sie dem beabsichtigten Zweck möglichst nahe kommt.

13 Gerichtsstand und anderes Recht. Gerichtsstand und Gerichtsort ist, sofern dies mit dem Crewmitglied wirksam vereinbart werden kann, Frankfurt am Main.

Es findet auf dem Törn deutsches Recht Anwendung.

Datenschutzhinweis

Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zweck der Vertragsdurchführung, zur Erfüllung ihrer vertraglichen und vorvertraglichen Pflichten und zur Pflege der laufenden Kundenbeziehung. Zum Zwecke der Verwaltung der Veranstaltung setzt die Segel- und Motorbootschule Eckhard Mikulski, automatisierte Datenverarbeitung ein. Dabei werden mit der Anmeldung folgende Daten erfasst: Name, Vorname, Anschrift, Alter, Geschlecht, Telefonnummer, Kursnummer. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Vertrags erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1b) DSGVO.

Unsere aktuelle Datenschutzerklärung finden Sie im Internet unter www.segel-center-frankfurt.de unter Datenschutz.

Segel- und Motorbootschule, Inh. Eckhard Mikulski
Gutleutstraße 175 / Bachforellenweg 51
60327 Frankfurt am Main , Tel. 069 - 46992230